NEWS

Sportgelände des 1. FC Erlensee eröffnet

Rund um den ersten Mai wurde das neue Sportgelände des 1. FC Erlensee offiziell eröffnet. Neben Bürgermeister Stefan Erb und Bürgermeister Günter Maibach aus Bruchköbel kamen unter anderem der Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert, Kreisbeigeordneter Matthias Zach und Ehrenbürger Aloys Lenz zum Höhepunkt des großen Eröffnungswochenendes am Sonntag.

Die zahlreichen Besucher bekamen vier Tage lang viel geboten. Los ging es schon am Freitag vor dem Maifeiertag. Ganz klar, dass mehrere Fußballpartien auf dem Programm standen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten der Soul- und R&B-Sänger Keith Sanders und am Sonntag luden The Quinns zu einem Tanz in den Mai.

Das neue Sportgelände mit drei Feldern und Gebäuden auf rund 5,6 Hektar Fläche hat rund 4,3 Millionen Euro gekostet. Finanziert wurde es aus den Einnahmen, die bei den Grundstücksverkäufen des alten Geländes erzielt worden sind.

weiterlesen
Gehweg zum Sportzentrum des FC Erlensee

„Safety first“ war der Gedanke, der alle Verantwortlichen für das „Vorzeigeprojekt“ des Sportgeländes FC Erlensee umtrieb.

Dies erklärte die Stadt Erlensee in einer Pressemitteilung. Sicher sei schon viel erfolgreiche Arbeit vollbracht, das Fußballzentrum werde nach eigenen Aussagen der Vereinsbosse des FC Erlensee hervorragend angenommen. Es gebe einen regelrechten Schub an Zusammenrücken, der Willen zur Verstärkung der Vereinsarbeit im neuen Refugium sei deutlich spürbar bei den Vereinsmitgliedern.

Nur – der alleinige Zugang zum Gelände über den Toom-Kreisel brächte dann doch einige mulmige Gefühle auf. Eine Straßenüberquerung ist und bleibe eben eine heikle Sache. Bei fast zwanzig Jugendmannschaften heiße das, hunderte von 3-15-Jährigen müssten über die Woche hier drüber. Das ließ die Planer der Stadt nicht ruhen. Pläne wurden gewälzt, Besitzstandskarten studiert. Dann sei die Lösung auf einmal ganz klar zu erkennen gewesen.

Das Gelände um das THW herum war städtisches Eigentum. Würde man sich also einen Weg vorstellen vom Abzweig „Auf dem Hessel“ Richtung THW und beim Eingang zum THW-Gelände rechts abbiegen und dann immer, nach einmal links abbiegen dann parallel zur L 3193 dem Weg etwa 1000 Meter folgt, dann komme man am Ende genau auf den schon bestehenden neuen Fuß- und Fahrradweg zum Fliegerhorst – ohne jede Straßenüberquerung!

Gesagt getan: Die Ingenieure schritten zur Planung, beauftragten eine Firma und ob jetzt gewollt oder nicht, auf jeden Fall gingen die Arbeiten so hervorragend voran, dass pünktlich zur Eröffnung des Festes am Freitagabend eine weitere asphaltierte und teilweise sogar schon beleuchtete sichere Zufahrt/Zugang innerhalb von zwei Wochen fertiggestellt werden konnte, die alle Familien, Kinder, Fußgänger, Fahrradfahrer und Festbesucher sicher zum neuen Sportgelände bringen wird. In Zukunft könne dieser neue Weg natürlich auch von allen Beschäftigten genutzt werden, die auf dem Fliegerhorst arbeiten und nicht das Auto benützen müssen, weil in Gehdistanz wohnend.

„Also, ein Geh- und Radweg für alle Bürger Erlensees bringt hier riesige Vorteile“, schrieb die Stadt Erlensee in der Pressemitteilung weiter. Auch die Unterhaltung des direkt an dem Gehweg entlang fließenden Ölbachs sei nun für den Bauhof viel einfacher.

Bürgermeister Stefan Erb ließ es sich nicht nehmen, diese außergewöhnlich gute Zusammenarbeit der Stadt mit folgenden Behörden zu erwähnen: „Ohne die schnelle Reaktion der Firma Bickard-Bau, Energienetz Mitte und IMB Plan wäre dieses Projekt nicht so schnell zu realisieren gewesen. Jetzt ist es schon für die zahlreichen Fußballfans und Festbesucher viel sicherer. Später steht einer Anbindung dieses Verbindungsstückes an die geplanten Radwege im Fliegerhorst und damit an das überregionale Radwegenetz nichts mehr im Wege.

So hoffe ich, dass dieser Sicherheitszugang von allen Erlenseern und ihren Gästen fleißig genutzt wird und so schon in den Festtagen seine überragende Nützlichkeit unter Beweis stellen kann. Allen ein schönes Fest!“

weiterlesen

WEITERE UNTERNEHMEN VOR ORT