Die Natur kehrt zurück

Biotope entstehen

Mit dem Abzug der amerikanischen Streitkräfte erobert sich die Natur Teile des Fliegerhorstes Langendiebach zurück. Rund um die Startbahn wurden und werden Biotope angelegt, die auch zukünftig gepflegt werden müssen. Eine wichtige Rolle könnten dabei auch Wasserbüffel und Przewalski-Pferde spielen. Vorteil dieser "tierischen Landschaftspfleger": Sie halten die Vegetation kurz und verhindern so langfristig, dass das beweidete Gebiet zuwächst.

Damit die schöne Landschaft auch Erholungssuchenden zur Verfügung steht, soll ein Rundweg entstehen, der das Gelände für Jedermann erlebbar macht. Angedacht ist außerdem ein Rad- und Fußweg, der von Bruchköbel aus über des Gelände bis zum Bärensee führt. 

Ökologische Ausgleichsfläche

Rund 40 Hektar Wald sollen künftig am ehemaligen Fliegerhost Langendiebach als ökologische Ausgleichsfläche neu angelegt werden. Hintergrund: Eine Fläche dieser Größe ist für den Bau der ICE-Strecke Frankfurt Mannheim gerodet worden.

Aufgeforstet werden die Bereiche um die Landebahn und die nicht bebauten Gebiete – ein rund 250 Hektar großes Areal. Das betrifft die ehemaligen Patriot Stellungen ganz im Nordosten der Fläche bis hin zum ehemaligen Nato 5 Depot im Westen. Die sogenannten Ausgleichsgebiete gliedern sich in zwei Maßnahme-Bereiche: naturschutzrechtliche Maßnahmen und waldrechtliche Maßnahmen. Die waldrechtlichen Maßnahmen beinhalten die Aufforstung für die Deutsche Bahn.

Das soll über aktive Bepflanzung, teilweise aber auch über eine natürliche Wiederaufforstung durch Besamung, geschehen. In diesem Fall werden Samen von anderen Bäumen auf natürliche Weise, zum Beispiel durch den Wind, auf das Gelände getragen. So soll eine langsame und natürliche Waldentwicklung gewährleistet werden. Den bereits ansässigen Tier- und Pflanzenarten will man so gerecht werden. Sie sollen sich in ihrem natürlichen Lebensraum entwickeln können.

Noch kein konkreter Termin

Noch sei aber offen, welche Flächen genau aufgeforstet werden und auch der genaue Zeitplan stehe noch nicht fest, so Matthias Pollmeier (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bundesforstbetrieb Schwarzenborn, Funktionsbereich Naturschutz). Die Deutsche Bahn ist momentan in der Planfeststellung, diese wird erst in den kommenden Jahren abgeschlossen sein. 

WEITERE UNTERNEHMEN VOR ORT